Heiliger Johannes von Nepomuk (48.659853, 15.259280)

Heiliger Johannes von Nepomuk

 
 

Auf dem kleinen Dorfplatz von Oberplöttbach stand eine Nepomukstatue aus dem Ende des 18. Jahrhunderts.

Vom Bildstock existiert nur mehr diese Zeichnung und einige Fotos.


Heiliger Johannes von Nepomuk

Die aus Sandstein gefertigte Skulptur war durch ein Blechdach geschützt. Auf einem niedrigen Sockel befand sich ein nach unten ausgebauchtes Postament, das an der Vorderseite eine aus Stein gemeißelte Kartusche aufwies. Der Heilige Johannes hielt das Kreuz in der linken Hand, das Haupt war von einem Sternenkranz umgeben.

Von diesem Bildstock existiert noch ein Foto in der „Alten Heimat“ (1942), S. 29.


Heiliger Johannes von Nepomuk

Das Denkmal wird in der Zeit zwischen 1925 und 1932 als Zeichnung festgehalten.

Mischtechnik, 158 x 126 mm. Bezeichnet: In Ober-Plöttbach.

Mehr dazu unter „Religiöse Kleinkunst im Postkartenformat“.



Größere Karte anzeigen


Zur Geschichte des Ortes OBERPLÖTTBACH

Die Kirchensiedlung Oberndorf lag zwischen den Ortschaften Oberndorf und Ober-Plöttbach. Wegen der geringen Entfernung von nur einem Kilometer zur Pfarrkirche gab es weder im Ort Ober-Plöttbach noch in der Ortschaft Oberndorf eine Kapelle.

Die 1150 erstmals urkundlich erwähnte Ortschaft, ein stattliches Mehrstraßendorf mit 58 Häusern, gehörte zur Gemeinde Oberndorf. Durch das in einer Mulde gelegene Dorf floss der Plöttbach. Auf dem kleinen Dorfplatz standen eine Nepomukstatue, weitere Bildstöcke und Bildsäulen befanden sich an umliegenden Straßen. Die Landgerichtsbarkeit über das Dorf wurde vom Stift Zwettl ausgeübt, die Herrschaft Ottenstein die Dorfobrigkeit. Zur Zeit der Entsiedlung zählte Oberplöttbach zusammen mit dem Ascherhof 316 Einwohner.

Heiliger Johannes von Nepomuk

Ausgesiedelt ursprünglich geplant bis 1. Oktober 1939, später bis 31. Dezember 1939 verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.