Pranger (48.573040, 15.332062)

Pranger

Denkmalschutz

 
 

Am oberen Ende des neugestalteten Marktplatzes von Rastenfeld steht der Pranger aus dem Jahre 1622 auf einem zweistufigen Sockel.


Auf einem Quader mit quadratischem Querschnitt und Randrillen, in dem die Jahreszahlen 1783 auf der nördlichen Sockelfläche und auf der westlichen Seite 1868 renov. aus vertieften Flächen herausgearbeitet sind, steht ein schlanker, quadratischer Pfeiler mit im Stein verankerten Klammern und an der Vorderseite einer an der Kette hängenden Steinkugel. Darauf folgen eine doppelte Kragplatte, ein steiler, pyramidenförmiger Helm und als Bekrönung eine Kugel aus Granit.

Pranger
Pranger


Pranger


Pranger

Das Denkmal wird in der Zeit zwischen 1925 und 1932 als Aquarell festgehalten.

Anmerkung: Anhand der Turmuhr der Pfarrkirche im Hintergrund lässt sich sogar die Uhrzeit für die Entstehung des Bildes feststellen!

Mischtechnik, 157 x 123 mm. Bezeichnet: Pranger von Rastenfeld 1786.

Mehr dazu unter „Religiöse Kleinkunst im Postkartenformat“.



Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.