Bildsäule (48.685500, 15.327343)

Bildsäule

 
 

Südlich von Allentsteig, schon auf dem Gebiet des heutigen Truppenübungsplatzes, stand an der Wegkreuzung Döllersheim – Groß Poppen die Bildsäule „Herrgott in der Rast“ im ehemaligen Pfarrgebiet von Groß Poppen.


Die Bildsäule war aus Sandstein gefertigt und weiß gefärbelt. Auf einem quaderförmigen Sockel mit der Jahreszahl 1731 stand eine toskanische Säule, auf der sich die Statue eines sitzenden und nackten Schmerzensmannes befand, der den Kopf sinnend in den aufs Knie gestemmten Arm stützte.

Die Säule befand sich bis zum Jahre 1941 auf dem Standort und war über Nacht verschwunden.

Die Darstellung Christi, der vor der Kreuzigung zum letzten Mal ruht – der sogenannte Herrgott in der Rast, lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Die Bildsäule stammte angeblich aus dem alten Friedhof.

Vom „Herrgott in der Rast“ existiert noch ein Foto in der „Kunsttopographie“, S. 16 und in „Wegmüssen“, S. 110.

Bildsäule
Bildsäule

Das Denkmal wird in der Zeit zwischen 1925 und 1932 als Aquarell festgehalten.

Aquarell, 154 x 130 mm. Bezeichnet: Bei Allentsteig.

Mehr dazu unter „Religiöse Kleinkunst im Postkartenformat“.



Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.