Bildstock (48.541277, 15.045685)

Bildstock

 
 

An der Kreuzung der Straßen Selbitz – Kirchbach – Großgundholz steht ein Bildstock aus Granit.


Der typische gotische Pfeiler dürfte aus dem 16. Jahrhundert stammen. Auf einer Grundplatte liegt eine große Sockelplatte, die nach oben hin schon die Form eines achteckigen Pfeilers annimmt. Auf dieser liegt eine weit ausragende quadratische Kragplatte, auf der ein Tabernakel steht. Dieser ist aus einem Stück gefertigt und hat vier rundbogenförmige, flache Nischen. Oben hat der Tabernakel ein Pyramidendach mit einem kleinen Aufsatz, der ein neueres Steinkreuz trägt. In den Nischen befinden sich auf Blech gemalte Bilder der Zwettler Künstlerin Hildegard Schmid aus der Zeit um 1985, die aber mit einem milchigen Glas abgedeckt und nicht mehr gut sichtbar sind. Auf einer Seite ist der Heilige Florian zu erkennen, auf einer anderen Seite könnte es sich um den Heiligen Leonhard handeln.

Jahreszahlen und sonstige Hinweise über die Entstehung sind nicht vorhanden.

Der Bildstock wurde auf Veranlassung von Herrn Ludwig Eßmeister um 1985 von den Steinmetzlehrlingen in Schrems renoviert.

Detail
Detail
Detail
Detail
Detail

Bildstock

Das Denkmal wird in der Zeit zwischen 1925 und 1932 als Aquarell festgehalten.

Aquarell, 158 x 126 mm. Bezeichnet: An der Str. Selbitz Kirchbach.

Mehr dazu unter „Religiöse Kleinkunst im Postkartenformat“.



Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.