Eisenkreuz (48.686976, 15.188675)

Eisenkreuz

Gemeinde Zwettl NÖ
Kleinotten

Östlich von Kleinotten steht neben dem Feldweg Richtung Hörmanns zwischen einer Weggabelung ein Eisenkreuz auf einem mittelhohen Steinsockel.

Dieser ist sehr einfach ausgeführt und weist bis auf eine Art Kragenplatte keinerlei Verzierungen auf. Jahreszahlen uns sonstige Hinweise sind nicht vorhanden. Auf einer Blechtafel steht: „Gelobt sei Jesus Christus“.


Josef Engelmayer erzählt:

„Heute im Besitz der Familie Bruckner Kleinotten Nr.20, steht das über 100 Jahre alte Reubergerkreuz an der Weggabelung außerhalb des Scheimaberges (Scheibenberg). Es wurde vor ca. 40 Jahren bei einem Langholztransport abgebrochen, aber vom Besitzer Eichinger Kleinotten Nr.6 wieder errichtet. In früheren Zeiten setzten oft fromme Bauern am Ende ihrer Grundstücke, meist an Wegen, mitunter auch als Danksagung oder Erinnerung, ein eisernes Kreuz auf einem hohen Steinsockel stehendes, weithin sichtbares Wegkreuz. Sie wurden aber oft auch an Wegkreuzungen oder Weggabelungen errichtet. Dieses hier am Scheimaberg war früher rechts mit einer Tafel mit Pfeil – Hörmanns und links Gerweis versehen. Es wird angenommen, dass jenes Kreuz, das heute noch an der Weggabelung steht, außerhalb des alten, hinter dem Haus Kleinotten Nr.10 beginnenden Scheimaberghohlweges, der heute mit Bäumen und Sträuchern verwachsen ist, durch Regen und Unwetter nicht mehr befahrbar war, und daher außerhalb des Waldes verlegt wurde, sich vielleicht ein Unglück ereignete und es als Dank errichtet wurde. Was aber bei vielen, oberhalb eines Berges stehenden Kreuzen, der Fall ist, kann auch hier angenommen werden, dass die Zugtiere zu einer kurzen Rast angehalten wurden, und die Mitgehenden, aber auch alle Fußgänger ein Kreuzzeichen machten und ein Gebet verrichteten. Im Jahre 2000 wurde es neu gestrichen und jährlich am 1.Mai mit Tannenreisig geschmückt.

Der nebenstehende Holzpflock wurde erst im Jahre 2000 eingeschlagen, da hier ein Reitweg vorbeiführt.“




Hinterlasse einen Kommentar