Mariensäule (48.721296, 15.088978)

Mariensäule

 
 

Südlich vom Schloss Kirchberg am Walde steht in der Kurve an der Abzweigung Richtung Hollenstein eine Mariensäule.


Innerhalb einer aus Granit gefertigten Balustrade steht auf einem quaderförmigen Sockel eine etwa drei Meter hohe Granitsäule mit einer Pieta aus Sandstein.

Der Sockel trägt die Jahreszahl 1716 sowie die Inschrift „Restauriert 1768“. Die letzte Restaurierung erfolgte 1980 durch Stefan Stummer aus Kirchberg am Walde. Das Antlitz von Jesus ist schwer beschädigt.

Mariensäule
Mariensäule
Mariensäule
Mariensäule
Mariensäule
Mariensäule

Mariensäule

Das Denkmal wird in der Zeit zwischen 1925 und 1932 als Aquarell festgehalten.

Mischtechnik, 158 x 123 mm. Bezeichnet: In Kirchberg.

Mehr dazu unter „Kleindenkmäler im Postkartenformat“.



Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.