Waldandacht (48.771025, 15.287311)

Waldandacht

Gemeinde Windigsteig
Windigsteig

Am nördlichen Ortsende liegt etwas versteckt im Wald die sogenannte Waldandacht eine Grotte.

1950 – Bei den großen Renovierungsarbeiten in der Pfarrkirche Windigsteig musste die Lourdesgrotte mit der Marienstatue aus der Kirche weichen.

1953 – Pfarrer Pater Theodor Wurz entschloss sich, eine Grotte zu schaffen und fand hier im Färbergraben für die Marienstatue einen geeigneten Platz. Pfarrer Wurz hielt an diesem Ort bis in die Siebzigerjahre Maiandachten ab. Der Name Färbergraben stammt vom damaligen Besitzer Färber, heute Haus Landstraße 10.

1960 – Vom Verschönerungsverein Windigsteig wird dieser Platz regelmäßig gepflegt und in seinem Zustand erhalten. Die Marienstatue wird jedes Jahr ab dem 1.Mai in die Grotte gestellt und Ende Oktober wieder entfernt.

2001 – Nach einer Hangrutschung wird die Grotte vom Theater- und Kulturverein Windigsteig grundlegend saniert und der Zugangsbereich neu gestaltet.

2004 – Der Tourismusverein Marktgemeinde Windigsteig führt eine weitere Sanierung durch.

2009 – Der Tourismusverein Marktgemeinde Windigsteig will mit dem „Waldgrottenweg“ auf diesen stillen Platz aufmerksam machen und Besucher zu einer besinnlichen Rast einladen.

Die Mitglieder des Theater- und Kulturvereins Windigsteig reinigen jedes Jahr im Frühjahr die Waldandacht. Dabei werden Laub und Äste von den Gehwegen beseitigt und die Gebetsstelle mit der Marienstatue gereinigt.


Waldandacht

Waldandacht

Waldandacht




Hinterlasse einen Kommentar

Löse bitte folgende kleine Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.