Kuenringerstein (48.589580, 15.135786)

Kuenringerstein

Gemeinde Zwettl NÖ
Moidrams

Den Kuenringerstein findet man im Moidramswald südlich von Syrafeld.

Nach dem Zwettler Stifterbuch, der so genannten „Bärenhaut“, wurde das dem Kloster zugewiesene Stiftungsgut von Hadmar I. von Kuenring und dem ersten Zwettler Abt Hermann umritten. Zur Erläuterung des Textes ist eine ganzseitige Karte des Zwettler Stiftungsgebietes mit der schematischen Darstellung des Gründungsgeschehens abgebildet.

An der Stelle, wo 1138 der Umritt begann, ließ Abt Johann Bernhard Linck 1670 den „Kuenringerstein“ errichten, von dem heute allerdings nur noch Bruchstücke vorhanden sind.

Der Gedenkstein steht noch heute an der Katastralgemeindegrenze Moidrams – Gschwendt.

Ein interessantes Detail am Rande. Obwohl Moidrams innerhalb des von Hadmar I. von Kuenring und dem ersten Zwettler Abt Hermann umrittenen Gebietes lag, wurde es nicht dem Kloster gestiftet. Der Ort wird in keinem Privileg als Stiftsbesitz angeführt und ist auch in keiner Rückforderung überliefert. Das Stift Zwettl hatte 1280 in Moidrams bloß ein Lehen, zwei Hofstätten, einen Garten und einen Acker.


Detail

Detail


Im Zwettler Stadtmuseum ist im Turmbereich der zweite Raum den Stadtherren, besonders den Kuenringern gewidmet. Aufschluss über die damalige Zeit geben im Besonderen die Bilder aus dem Kuenringer-Stammbaum und die mittelalterlichen Waffen. Ein Faksimiledruck aus der „Bärenhaut“, dem Stifterbuch des Klosters Zwettl, zeigt die Szene, als im Jahr 1138 Hadmar (von Kuenring) und Abt Hermann jenes Stück Land umritten, das zur Gründung des Klosters Zwettl bestimmt war.




Hinterlasse einen Kommentar

Löse bitte folgende kleine Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.