Hubertuskapelle (48.576614, 14.876929)

Hubertuskapelle

Gemeinde Langschlag
Langschlag

Westlich vom Sportplatz in Langschlag steht die Hubertuskapelle.

Der rechteckige Bau ist in Sichtbauweise mit Natursteinen gemauert. Auf der Vorderseite stehen zwei gemauerte Pfeiler, welche den Dachstuhl tragen und dadurch einen schönen Vorplatz bilden. Das Schopfwalmdach ist mit Eternitschindeln gedeckt. Das große Spitzbogentor ist mit schmiedeeisernen Flügeln verschlossen. Im Andachtsraum steht ein gemauerter Altar. Ein Sgraffito mit der Darstellung des Heiligen Hubertus ziert die Rückwand. An den Seitenwänden gibt es je ein Fenster.

Die Kapelle wird im Jahre 1977 von der Jägerrunde Langschlag erbaut. Neben dem Eingang sind Holztafeln mit den Namen der verstorbenen Jagdkameraden angebracht.

Im Heft „Religiöse Kleindenkmale im Gemeindegebiet Langschlag“ erfährt man Folgendes: Die Jägerrunde Langschlag hat in ihrer Vollversammlung vom 16.06.1975 den Bau der Hubertuskapelle beschlossen. Die Marktgemeinde Langschlag hat den Grund zur Verfügung gestellt. Der Bau wurde durch Arbeitsleistung und Spenden der Jägerschaft durchgeführt und finanziert (Maurer Silvester Schippany 180 Stunden). Am 04.09.1977 weihten Dechant Alois Fröhlich aus Rappottenstein und Ortspfarrer Adolf Meisinger die Kapelle dem Heiligen Hubertus, dem Schutzpatron der Jäger. Über 500 Festgäste, darunter viel Prominenz, an der Spitze Landesjägermeister Landesrat Ökonomierat Matthias Birbaum, nahmen an der Einweihung teil.


Hubertuskapelle

Hubertuskapelle

Hubertuskapelle

Hubertuskapelle

Hubertuskapelle

Hubertuskapelle

Hubertuskapelle

Hubertuskapelle




Hinterlasse einen Kommentar