Holzkreuz (48.540179, 15.056269)

Holzkreuz

Gemeinde Rappottenstein
Oberrabenthan

Zwischen Oberrabenthan und Kirchbach steht auf einer Anhöhe ein mächtiges Holzkreuz, das sogenannte Feuerwehrkreuz, das angeblich an die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchbach erinnern soll. Es wurde erstmals im Jahre 1870 errichtet.

Davor werden die Sonnwendfeuer entzündet.

Laut anderen Meinungen wurde das Kreuz gegen Unwetter aufgestellt, wodurch sich die Bezeichnung Wetterkreuz erklärt.

Da die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchbach erst mit 16. November 1872 bestätigt wird, neigt man zur Annahme, dass es Gründungsmitglieder der Feuerwehr Kirchbach sind, die über Anregung des damaligen Pfarrers Josef Kappl das Kreuz errichten. Den Stamm hierzu spendet der Landwirt Georg Holl aus Oberrabenthan. Die zweite Aufstellung erfolgt am 7. Mai 1897. Den Stamm spendet der Landwirt Ludwig Schmidinger aus Lembach. Die nächste Erneuerung erfolgt bereits am 12. Dezember 1898, wobei der Stamm von Josef Neureither zur Verfügung gestellt wird. Die vierte Erneuerung des Feuerwehrkreuzes erfolgt am 2. November 1913. Den Stamm spendet diesmal die Katastralgemeinde Selbitz. Am 23. August 1925 wird für die notwendige Erneuerung der Stamm von der Katastralgemeinde Lembach zur Verfügung gestellt. Die sechste Erneuerung findet im Jahre 1932 statt. Darüber gibt es keine schriftlichen Aufzeichnungen. Die siebente Erneuerung findet erst am 6. Mai 1972 statt. Wahrscheinlich hat man während der Zeit des Nationalsozialismus und in der Kriegszeit für diese Art der Brauchtumspflege wenig übrig. Die vorläufig letzte Erneuerung dieses schönen Kulturdenkmals wird am 28. Juli 1984 durch die Freiwillige Feuerwehr durchgeführt. Der Stamm wird von der Katastralgemeinde Oberrabenthan gespendet. Unter zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung wird das Feuerwehrkreuz von GR Franz Loishandl geweiht.


Am Sonntag dem 27. Mai 2018 wird im Zuge einer Maiandacht das erneuerte Feuerwehrkreuz der Freiwilligen Feuerwehr Kirchbach durch Moderator Gerhard Gruber eingesegnet.
Das bisherige Kreuz steht bereits 34 Jahre und wird nun zum neunten Mal erneuert. Unter fachmännischer Mitwirkung von Christian Baumgartner wird das 21 Meter hohe Kreuz, mit einem Querbalken von 7 Meter Länge, zusammengebaut. Die Freiwillige Feuerwehr Kirchbach mit Unterstützung der Kameraden aus Lembach kann mit 35 Helfern unter dem Kommando von Josef Schöller dieses mit „Schwoabler“ aufstellen.
Nach der Einsegnung gibt es auf der Wiese vor dem Kreuz Köstlichkeiten aus der Gulaschkanone, wo dieser schöne Nachmittag ausklingen kann.
Ein besonderer Dank gilt Familie Kasper aus Merzenstein, auf derem Grundstück es sich befindet, Familie Wagner aus Oberrabenthan welche das Kreuz gewidmet hat, und all denen welche dieses Projekt unterstützt haben.

Holzkreuz



Größere Karte anzeigen



ZWalk – Wanderungen rund um Zwettl im Waldviertel
Zu finden auf unseren Wanderungen:
● Von Kirchbach zur Teufelskirche

1 Kommentar »

  1. KAFKA Ernst schreibt,

    am 06.11.2011 um 11:55

    Vor Jahren fiel mir dieses Kreuz auf. Man erzählte mir, daß man es „Feuerwehrkreuz“ nenne und an dieser Stelle in alter Zeit (schon immer) ein Wetterkreuz gestanden sei. Danke für Euren Blog, Gruß!

Hinterlasse einen Kommentar

*

code