Heiliger Felix von Cantalice (48.725823, 15.281974)

Heiliger Felix

Denkmalschutz

Gemeinde Schwarzenau
Großhaselbach

 
Auf dem Dorfplatz von Großhaselbach steht auf einem Sockel der Heilige Felix von Cantalice.

Der quaderförmige Sockel trägt auf der Vorderseite die Jahreszahl 1738 und ein Wappen der gräflichen Familie Polheim, welche diese Statue des Heiligen Felix stiftete.

Die Polheims kamen 1728 durch Heirat in den Besitz der Herrschaft Schwarzenau und besaßen bereits seit 1653 Schloss Meires.

Der Heilige Felix wird 1515 in Cantalice in Umbrien (nördlich von Rom) als Sohn armer Bauersleute geboren. 1543 trat er als Laienbruder in den Kapuzinerorden ein und war dann durch 40 Jahre in Rom als Almosensammler tätig. Wegen seiner Freundlichkeit und seines ständigen Dankeswortes „Vergelt’s Gott“ wurde er „Bruder Deogratias“ genannt. Er starb 1587 in Rom. 1712 wurde er heilig gesprochen. Er wird meist als Kapuziner dargestellt, der einen Bettelsack und den Rosenkranz oder das Jesuskind trägt. Sein Namenstag ist der 18.Mai.

Die Figur wird im Jahre 2004 restauriert. Diese Arbeiten führt der Bildhauer und Restaurator Sebastian-Jan Bunia aus Krems durch. Die Kosten dafür tragen die Gemeinde, das Bundesdenkmalamt und das Land Niederösterreich. Am 21.Mai 2005 kann Pfarrer Simon Gorny während einer Festmesse die auf dem Dorfplatz neu aufgestellte Statue segnen. Der sehr aktive Dorferneuerungsverein unter seiner rührigen Obfrau Berta Riedl und der Pfarrgemeinderat Großhaselbach laden im Anschluss daran zu einem gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank ein.


Detail

Detail

Detail


Zum Thema – Die Statuen des Heiligen Felix von Cantalice im Waldviertel.




Hinterlasse einen Kommentar

Löse bitte folgende kleine Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.