Gedenkstein (48.462240, 14.965964)

Gedenkstein

Gemeinde Altmelon
Altmelon

Links vor dem Gemeindeamt steht ein Gedenkstein.

Auf dem Stein ist Folgendes herausgemeißelt: „MARKTGEMEINDE ALTMELON ERSTMALS URKUNDLICH ERWÄHNT 1259 MARKTERHEBUNG 1985“ – dazwischen sieht man das Wappen.

Altmelon entsteht als mittelalterliche Spätrodung Anfang des 13. Jahrhunderts und wird 1259 erstmals urkundlich als „Mailan“ erwähnt. 1263 gründet Heinrich IV. von Kuenring, damals Herr auf Burg Rappottenstein, ein Zisterzienserinnenkloster, das aber bald wieder aufgegeben wird. Die umliegenden bäuerlichen Siedlungen Perwolfs und Perthenschlag (heute Großpertenschlag) werden 1371 erstmals urkundlich genannt. Dietrichsbach wird um 1700 von Ferdinand Freiherr von Dietrichstein, Besitzer der Herrschaft Arbesbach, gegründet und hatte eine Glashütte und eine Brauerei. Noch später, im 18. Jahrhundert, entstehen Kleinpertenschlag, Fichtenbach und Kronegg (früher Cronets) als Holzfällersiedlungen. 1854 konstituiert sich die Gemeinde Altmelon mit den Katastralgemeinden Altmelon, Dietrichsbach und Perwolfs und die Gemeinde Großpertenschlag bestehend aus den Katastralgemeinden Großpertenschlag, Kleinpertenschlag und Fichtenbach. Im Jahre 1970 schließen sich beide Gemeinden unter dem Namen Pertenschlag-Melon zusammen und anlässlich der Markterhebung im Jahr 1985 wird der Ortsname entsprechend dem Namen der Pfarre in Altmelon geändert.


Gedenkstein

Gedenkstein




Hinterlasse einen Kommentar

Löse bitte folgende kleine Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.