Felthoferkreuz (48.607496, 15.164909)

Felthoferkreuz

 
 

Im Vorgarten des Hauses Weitraerstraße 6 in Zwettl steht ein schlanker quadratischer Sandsteinpfeiler mit prismatischem Tabernakel.


An drei Seiten sind Blendnischen mit Relieffiguren (Kruzifix, Sebastian und Rochus). In der Nische auf der vierten Seite findet sich folgende Inschrift: DISES CREVTZ HAT MACHEN LASEN HERR SIMAN FELTHOFFER BVRGER V DVCHMACHER IN ZWETL. GOTT ZV EINER DANCHSAGVNG FIR ALE GABE V SEGEN V V VERZEICHVNG DER SINDEN. 1681

Felthoferkreuz
Felthoferkreuz
Felthoferkreuz
Felthoferkreuz


Simon Felthofer, Besitzer der Häuser Landstraße 47 und Hamerlingstraße 4, war ein vermögender und angesehener Tuchmacher, des „Innern Rats Bürger“, der die große Pest des Jahres 1679, der 41 Menschen zum Opfer fielen, überstand. 1681 war sie vorüber, so dass im Februar eine allgemeine Desinfektion angeordnet wurde. Wer die Pest überlebte, pries sich glücklich und dankte Gott, jeder auf seine Weise. Simon Felthofer ließ 1681 diese Säule, eine Votivsäule, ein Pestkreuz, errichten. Simon Felthofer wurde am 26.Oktober 1700, 56jährig, in Zwettl begraben. In der Pfarrmatrik ist der Tag des Begräbnisses und nicht, wie es heute üblich ist, der Todestag vermerkt (Sterbebuch der Stadtpfarre Zwettl, Tom.III, 1697-1784).

1694 vermachte er der Zwettler Tuchmacherzeche eine wertvolle Zunfttruhe, die im Stadtmuseum im Alten Rathaus zu besichtigen ist.

Hier ein Foto aus älterer Zeit ohne Hecke.

 
Detail
 



Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.