Bildstock (48.620447, 14.952800)

Bildstock

 
 

Am westlichen Ortsende von Sitzmanns steht seit 2018 ein neu gemauerter Bildstock unmittelbar neben der Straße.


Bis zum Jahre 2017:

Der im Querschnitt etwa quadratische Bau hat einen Rundgiebel und ein ziegelgedecktes Satteldach. Die große bogenförmige Nische ist mit einer halbhohen zaunartigen Holztür verschlossen. In der Nische hängt ein Bild der schmerzhaften Muttergottes. Auf einem hängenden Holzpodest steht eine kleine Marienstatue. Gekrönt wird das Ganze mit einem Eisenkreuz.

Auf der zur Straße zugewandten Seite gibt es eine bogenförmige Nische, die mit einem Glasfenster verschlossen ist und eine betende Marienstatue beherbergt.

Der Bildstock macht einen renovierungsbedürftigen Eindruck. So fehlt schon fast der komplette Verputz auf der Vorderseite. Im Mauerwerk gibt es große Sprünge, die auf der Rückwand mit eingeputzten Glasstreifen überwacht werden.

Jahreszahlen oder sonstige Hinweise sind nicht vorhanden.

Bildstock
Bildstock


Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock
Bildstock


Die Dorfgemeinschaft Sitzmanns beschließt im Jahr 2017 das örtliche Marterl zu erneuern. Noch Ende des Jahres werden die beiden riesigen seitlich stehenden Linden umgeschnitten, da ihre Wurzeln das Bauwerk immer mehr zerstören. Im Frühjahr 2018 wird der alte Bildstock abgetragen. Nach den Abbrucharbeiten wird fleißig mit der Wiedererrichtung begonnen. Fundament, Maurerarbeiten, Dachstuhl montieren, Dachziegeln decken, Putz aufbringen, Fliesen legen, Bemalen, Gitter schweißen und lackieren, Schotterbeet anlegen und Blumen einpflanzen. Zum Glück gibt es viele Sitzmannser mit geschickten und hilfsbereiten Händen. Gesamt werden von den Helfern fast 300 ehrenamtliche Stunden geleistet. Nun erstrahlt der Bildstock wieder in neuem Glanz und dient den Ortsbewohnern als Bettstätte.

Bildstock
Bildstock


Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.