Bildstock (48.570717, 15.380572)

Bildstock

Gemeinde Rastenfeld
Mottingeramt

Gegenüber dem Haus Mottingeramt Nr.43 steht ein gemauerter Bildstock, der als Gemeindekreuz bezeichnet wird.

Der im Querschnitt rechteckige Bau ist an der Rückseite halbkreisförmig ausgeführt und hat ein ziegelgedecktes Satteldach mit vorgesetzter geschwungener Giebelmauer. In der kleinen rundbogenförmigen Nische steht eine Marienstatue. Gekrönt ist das Ganze mit einem Kardinalskreuz. Darunter gibt es ein umlaufendes mit Dachziegeln gedecktes Gesimse.

Der Andachtsraum ist mit einer bogenförmigen Eisengittertür verschlossen. Das Innere der Nische ist reichlich mit Votivbildern ausgestattet. Von der Decke hängt eine Ampel für Öllichter. In der Altarnische dominiert ein Kreuz mit Korpus, davor stehen verschiedene Heiligenstatuen. Neben dem Kreuz hängen Rosenkränze.

Jahreszahlen und sonstige Hinweise sind nicht vorhanden.

Auf der Denkmaldatenbank der Gemeinde Rastenfeld kann man Folgendes lesen:
Der Bildstock stand ursprünglich auf einem Grundstück, das der ehemaligen Gemeinde Mottingeramt gehörte. Auf diesem Grundstück befand sich auch das Armenhaus der Gemeinde. Grundstück und Haus (samt Bildstock) wurden vor ca. 35 Jahren an Privatpersonen verkauft.
Über die Errichtung des Bildstockes ist nichts bekannt. Er ist aber in der Katastralmappe der Gemeinde Mottingeramt von 1869 eingezeichnet.

Der Bürgermeister der Gemeinde Rastenfeld Hans-Dieter Widder berichtet Mitte 2003:
„Ein sehr schönes Marterl beim Anwesen Kriemhilde Höllerer in Mottingeramt wurde ohne großes Aufheben von der Fam. Höllerer im Speziellen von Werner und Wilfried Höllerer saniert und wiederinstandgesetzt. Ich darf mich herzlich bedanken und dies als Beispiel vortrefflicher Eigeninitiative hervorheben. Ein großes Dankeschön angeschlossen.“


Bildstock

Bildstock

Bildstock

Bildstock

Bildstock

Bildstock

Bildstock

Bildstock

Bildstock




Hinterlasse einen Kommentar