Bildstock (48.418475, 15.223231)

Bildstock

Gemeinde Ottenschlag
Ottenschlag

Südöstlich von Ottenschlag, an der Straße Richtung Elsenreith, steht an der Kreuzung nach Jungschlag ein gemauerter Bildstock.

Der im Querschnitt rechteckige Bau hat ein mit Eternitschindeln gedecktes Satteldach und eine Spitzbogennische. Diese ist mit einem Glasfenster und einem schmiedeeisernen Gitter verschlossen. In der Nische steht die Statue des Heiligen Josef mit dem kleinen Jesus , der eine Schüssel in den Händen hält. Darauf liegen ein Hobel und ein Winkel. Er gilt als Patron der Tischler und Zimmerleute. Darüber findet sich ein altes Marienbild, das wohl noch aus der Errichtungszeit des alten Bildstockes, der im Zuge von Straßenbauarbeiten abgetragen wurde, stammen könnte.

In der Ortschronik von Paul Lenauer kann man Folgendes lesen:
Bei diesem Bildstock handelt es sich zwar um eine Neuerrichtung im Zusammenhang mit einer Verbreiterung der Bundesstraße in diesem Bereich, doch stand an dieser Straßengabelung auch schon zuvor ein Marterl, das durch die Straßenbaumaßnahme abgetragen werden musste.
In einem Gemeinderats-Sitzungsprotokoll aus dem Jahre 1914 scheint ein Vermerk auf, wonach eine gewisse Frau Friedrich eben an dieser Stelle einen Bildstock errichten ließ, allerdings ohne Angabe einer Begründung. Es ist aber anzunehmen, dass es sich dabei um ein Gelübde handeln könnte, angesichts des Beginnes des Ersten Weltkrieges.
Nach der Neuerrichtung – etwas abgerückt von der ursprünglichen Stelle – übernahmen Tischlermeister Helmut Sandler Senior und die VW-Firma Ing. Peter Meisner die Pflege dieses christlichen Bauwerkes, nachdem sich beide Firmen in diesem Ortsbereich angesiedelt hatten.
Der inzwischen verstorbene Tischlermeister Helmut Sandler Senior ließ von einem Bildschnitzer aus dem Raume Krems eine Statue des Heiligen Josef anfertigen, der mit Hobel und Winkelmaß dargestellt ist und gleichsam als Schutzpatron walten soll. Darüber findet sich ein altes Marienbild, das wohl noch aus der Errichtungszeit des alten Bildstockes stammen könnte.

Heute ist hier der Sammelpunkt für die alljährliche Fuß-Gedenkwallfahrt nach Kirchschlag im Spätherbst.

Jahreszahlen und sonstige Hinweise sind nicht vorhanden.


Bildstock

Bildstock




Hinterlasse einen Kommentar

Löse bitte folgende kleine Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.